Loading...

Fußball: "World of Sports" - Ein Hauch Campo Bahia

Die DFB-Elf bei der EM-Vorbereitung (© AFP/SID/CHRISTOF STACHE)

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bezieht am Dienstag ihr EM-Basislager in der "World of Sports" bei Partner adidas in Herzogenaurach.

Herzogenaurach (SID) - Die kleinen Häuser liegen idyllisch umgeben von Bäumen, die aus Holz gefertigten Wohneinheiten bieten vier WG-Mitgliedern Platz. Das EM-Basislager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der "World of Sports" des DFB-Partners adidas weckt Erinnerungen an das legendäre WM-Quartier Campo Bahia. Wie vor sieben Jahren beim Triumph in Brasilien will Oliver Bierhoff nach dem Einzug in Herzogenaurach am Dienstag einen "Spirit wecken". Man müsse "die richtige Stimmung, die Atmosphäre aufbauen", forderte der DFB-Direktor als "Schlüssel zum Erfolg".
Die Aufgaben bei der EM (11. Juni bis 11. Juli) sind für die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw mit Vorrundenspielen in München gegen Weltmeister Frankreich und Titelverteidiger Portugal ohnehin schon schwer genug. Daher soll im Vorfeld "ein positiver Geist entstehen", so Bierhoff.
Durch die kurzen Wege erhoffen sich die DFB-Verantwortlichen viel Kommunikation unter den Spielern. Die Häuser sind eher bodenständig, auch durch sie soll sich der Kontakt innerhalb der Mannschaft abseits des Platzes verstärken. "Die Geschlossenheit", betonte Bierhoff, "ist in dieser Zeit jedes Mal ein wichtiger Aspekt." Sie soll das Team zum Titel tragen.
Der Plan: Die Spieler um Kapitän Manuel Neuer sollen auf dem sogenannten Marktplatz immer wieder zusammenkommen und gemeinsam die anderen EM-Spiele verfolgen. "Die erste Energie muss aus der Mannschaft kommen - wir müssen die Voraussetzungen dafür schaffen", sagte Bierhoff.
Dies scheint gelungen. Der Gebäudekomplex "Home Ground" ist eine Erweiterung des adidas-Campus. Nach der EURO soll der Komplex auch anderen Sportler*innen und Teams als Quartier sowie Mitarbeiter*innen als Tagungszentrum dienen. Beim Bau und der Nachnutzung wurde ein besonderer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Die Gebäude passen sich nahtlos in die bestehende Baumlandschaft ein, verarbeitet wurden überwiegend einheimische Hölzer aus Deutschland und Österreich.
Die DFB-Auswahl ist der erste Nutzer nach der Eröffnung. "Der Campus ist bisher nicht in Betrieb genommen worden. Wir wollten, dass die Mannschaft der erste Gast ist", sagte der adidas-Vorstandsvorsitzende Kasper Rorsted. Man sei "stolz, dass wir den Startschuss geben können und hoffen, dass es mit einem historischen Erfolg behaftet ist", äußerte Bierhoff.
Neuer führte in einem Instagram-Video schon einmal durch das gesamte Areal ? vom Besprechungsraum mit großem Beamer über den Speisesaal, den medizinischen Bereich und die einzelnen Wohneinheiten bis hin zum top gepflegten Rasenplatz im Adi-Dassler-Stadion. Zudem gibt es einen Innenhof mit Swimmingpool. Neuer zeigte sich "super begeistert" von der Anlage.
"Es war nicht einfach, etwas zu finden, das top passt", sagte Bierhoff, der sich auch in Garmisch-Partenkirchen, Murnau und am Tegernsee umgesehen hat, und ergänzte: "Wir konnten es in unserem Geiste designen. Dafür sind wir dankbar."
Bierhoff nahm sich auch die Kritik an seiner Quartierswahl in Watutinki beim WM-Debakel 2018 zu Herzen. "Nach Russland wollten wir die Extrameile gehen", sagte er, anders als damals sei die Mannschaft in Herzogenaurach "nie zerrissen".
Denn die "World of Sports" soll später lieber in einem Atemzug mit dem Campo Bahia genannt werden. "Die Voraussetzung haben wir geschaffen", sagte Bierhoff, "die Tore muss die Mannschaft schießen."


Bild: Die DFB-Elf bei der EM-Vorbereitung (© AFP/SID/CHRISTOF STACHE)